Sonntag, 15. Dezember 2019

Apropos: Zwischen Routine und Ritual

Notizen aus meinem Zettelkasten: Wir Menschen brauchen Routine und Rituale. Das alte Jahr
ist am ausklingen, das neue Jahr wartet schon. Zwischen Zurückblicken auf ein vergangenes Jahr,
und Vorausschauen auf ein neues Jahr. Reflexartig wünschen sich alle Menschen, immer nur
ein gutes neues Jahr. Die Erwartungshaltungen sind immer positiv konnotiert., besonders zum
Jahresanfang. Selbstverständlich gehen nicht alle Wünsche in Erfüllung, deshalb versuchen wir
alle Jahre wieder. Der Wolf wünscht der Gans kein gutes Neues Jahr, sondern beide leben ganz
im Hier und Jetzt, und wenn der Fuchs die Gans gestohlen hat, hatten beide kein gutes Neues Jahr.

Samstag, 14. Dezember 2019

Apropos: Pyrrhussieg

Notizen aus meinem Zettelkasten: Boris Johnsons Triumph wird nur von kurzer Dauer sein.
Er hat zwar die absolute Mehrheit gewonnen, doch sein Wahlerfolg ist ein Pyrrhussieg. Die
eigentlichen Sieger heissen  Ignoranz und Chauvinismus. Sie feiern "Hoch-Zeiten". Bald wird
die Braut schwarz tragen, und  das "einfache Volk" einmal mehr die Zeche bezahlen. Auf der
Insel und auf dem Kontinent. Meine Prognose: Der "Brexit" wird GB  und die EU  noch zwischen
5 und 10 Jahren intensiv beschäftigen. Am meisten werden Spekulanten profitieren, Russland,
die USA und besonders China freuen sich schon heute auf das "Schmierentheater" à la Johnson.

Freitag, 13. Dezember 2019

Apropos: Glühwein

Notizen aus meinem Zettelkasten: Kein Putsch gegen den Punsch oder den Glühwein, aber wahrlich
viel mehr als nur eine Alternative gerade in der Gallus-Stadt: Irishcoffee..  Dieser "Zaubertrank",
wärmt nicht nur unser Sonnengeflecht an kalten Winterabenden.

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Apropos: Keine Experimente

Notizen aus meinem Zettelkasten: Bundesratswahlen sind etwa so spannend wie die Generalversammlung einer Schraubenfabrik. Da sind keine Schrauben locker, alles dicht,
schön aufgeräumt und das grün-rote Laub vom Herbst ist vom Winde verweht.

Mittwoch, 11. Dezember 2019

Apropos: Beethoven

Notizen aus meinem Zettelkasten:  Der gesamte Beethoven darf als "musikalisches Grundnahrungsmittel", neben Bananen und Kokosnüssen, auf einer einsamen Insel nicht fehlen.
Neben Bach und Mozart, die dritte grosse "musikalische Galaxie" der Menschheit.  Im nächsten
Jahr feiert die Welt seinen 250 Geburtstag.

Dienstag, 10. Dezember 2019

Apropos: Blinder Fleck

Notizen aus meinem Zettelkasten:  Gerade die Dichter und Denker, sind alles andere als immun
gegen "politische Blindheit", oder zumindest einem blinden Fleck. Peter Handkes "jugoslawische Texte" lösen heftige Reaktionen aus. Seine Parteinahme für Serbien ist für viele unverständlich., und
seine Grabrede für Slobodan Milosevic löste tiefste Konsternation aus. Tragisch wie verbissen bis
heute Handke seine Positionen verteidigt, ohne substanzielle Relativierung seiner Aussagen. In diesem Punkte wurde aus einem anfänglichen blinden Fleck eine ebensolche Fläche. Die Gradwanderung zwischen Exzentrik, Provokation und politischem Extremismus ist in diesem
Falle nicht geglückt. Bei aller Kritik, Handkes sprachliche Virtuosität wird bleiben.

Montag, 9. Dezember 2019

Apropos: SPD

Notizen aus meinem Zettelkasten: Makabre politische Schnittmenge, zwischen der SPD  und
der FDP, nach den nächsten Bundestagswahlen.  Beide Parteien werden wohl gleich viel
bzw. gleich wenig Stimmen erhalten. Klein, kompakt und wohl "politischer Juniorpartner" auf
sehr lange Zeit.