Donnerstag, 28. Mai 2020

Apropos: Clint Eastwood

Notizen aus meinem Zettelkasten:  Er ritt am Anfang für ein paar Dollar, und später für
einige mehr, mit Sergio Leone, war "Dirty Harry", er schaffte die "Flucht von Alcatraz".
Der Rest ist Legende, als Darsteller, in der Regie und als Produzent.  90 Jahre jung.

Mittwoch, 27. Mai 2020

Apropos: Nagelprobe

Notizen aus meinem Zettelkasten: Reisen, lokal, national, global, Mobilität pur, wünschen sich
jetzt so viele Menschen nur. Nicht nur wir, sondern auch " Vir" en. Die nächsten 3 Monate
wird sich zeigen, wenn der Tourismus weltweit wieder anrollt, wie "harmlos"  oder wie
heimtückisch Covid 19  noch ist bzw. bleibt.

Dienstag, 26. Mai 2020

Apropos: Flugstunden

Notizen aus meinem Zettelkasten: Nach fast drei Monaten "Flieger Abstinenz", fehlen da und dort
Flugstunden. Praxis macht den guten Piloten. Tendenziell je nach Fluggesellschaft könnte es in den
nächsten Monaten wohl vermehrt zu Flugunfällen kommen.  Diese Problem kennt
die "Möwe Jonathan"  nicht.

Montag, 25. Mai 2020

Apropos: Heinrich Himmler

Notizen aus meinem Zettelkasten: Zwischen Brutalität und Banalität der Dienstkalender
1943-1945 von Reichsführer SS  Heinrich Himmler. Erst vor knapp vier Jahren wurde
das Original in Moskau entdeckt .Die makabre "Arbeitsmethodik" eines Massenmörders und
massgeblichen Architekten der "Endlösung". Tag für Tag, fast 1200 Seiten, , im Piper-Verlag
erschienen.

Sonntag, 24. Mai 2020

Apropos: Armbanduhr

Notizen aus meinem Zettelkasten: Stellen wir uns vor, kein Mensch mehr würde eine Armbanduhr
 tragen.  Wir verzichten zwar nicht auf "die Zeit", aber wir verändern unser subjektives Zeitgefühl radikal. Fast alles würde sich wieder ändern. Kollektiv utopisch, individuell jeder Zeit möglich.
Praktisch:  "Hammer-Uhr-Idee".

Samstag, 23. Mai 2020

Apropos: Hongkong

Notizen aus meinem Zettelkasten: Ein Land zwei Systeme. Tempi passati.  Ruhe sanft altes Hongkong, guten Morgen neues China.

Freitag, 22. Mai 2020

Apropos: Fussball

Notizen aus meinem Zettelkasten: Fussball ohne Zuschauer ist wie ein Sandwich  ohne "Negroni".
Besser als nichts, aber alles andere als schmackhaft.  Fussball ist das populärste Gladiatorenspiel
der Neuzeit. Ohne Publikum kein Brot und keine Spiele.